Johannes Gutenberg Universität Mainz archimed
ArchiMeD-Home     Suche in ArchiMeD     Kontakt   

ArchiMeD Titelanzeige

Informationen zu den Nutzungsrechten

Diplomarbeit zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hebis:77-22499
URL: http://ubm.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2010/2249/

Einflussfaktoren der Studienfachwahl im Wandel: eine empirische Untersuchung auf Basis des Studierendensurveys

Nolden, Philipp

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (5.044 KB)


Freie Schlagwörter (Deutsch): Bildungsentscheidung, Studienfach, Motivation, Alfred Schütz, Studienzufriedenheit
Freie Schlagwörter (Englisch): Educational decision, choice of field of study, motivation, Alfred Schuetz, student satisfaction rate
Fachbereich: 02: Sozialwissenschaften, Medien und Sport
DDC-Sachgruppe: 300 - Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Diplomarbeit
Sprache: Deutsch
Jahr: 2009
Publikationsdatum: 27.04.2010
Inhaltszusammenfassung auf Deutsch: „Wer studierte was wann und warum?“ Diese Formulierung impliziert die Fragestellung und die Themenbereiche der Arbeit, die einen Beitrag zur Diskussion von Bildungsentscheidungen auf gesellschaftlicher, organisationaler und individueller Ebene leistet. Ausgangspunkt der Analyse ist eine ausführliche theoretische Einbettung des Themas anhand verschiedener Konzepte und der Aufarbeitung des Forschungsstandes. Dabei werden sozialstrukturelle Merkmale, die Bedeutung von Lebensorientierungen und der Komplex der individuellen Motivationslagen diskutiert und u.a. in Bezug zur handlungstheoretischen Unterscheidung der Um-zu- und Weil-Motive von Alfred Schütz gesetzt. Dieses Konzept und die daraus resultierenden Hypothesen werden in einer quantitativ-empirischen Analyse untersucht. Datengrundlage ist das Studierendensurvey der AG Hochschulforschung der Uni Konstanz. Anhand von binären logistischen Regressionsanalysen werden bestimmte Einflussstrukturen und fachspezifische Profile ermittelt. Insbesondere die Konzeption der intrinsischen und extrinsischen Motivationen zeichnet dabei deutliche Unterscheidungen zwischen den Fächern. Auch in der Betrachtung des Zeitraumes 1985-2007 werden Veränderungen der Einflussstrukturen der Studienfachwahl deutlich, wie z.B. die schwindende Bedeutung der sozialen Herkunft für die Studienfachwahl zeigt. Abschließend wird der Zusammenhang der Einflussstrukturen der Studienfachwahl mit der Studienzufriedenheit analysiert. Auch für die Zufriedenheit von Studierenden und damit den Studienerfolg sind bestimmte Strukturen der Studienfachwahl von Bedeutung.
Inhaltszusammenfassung auf Englisch: 'Who studied which subject, when and why?' This phrase implies the basic question of the present study and its subject areas. It contributes to the discussion on educational decisions on societal, organisational and individual level. Initial point of this analysis is a detailed theoretical contextualisation of the theme by several concepts and the discussion of existing research. Within this, characteristics of social structure, the impact of life-orientation and the scope of individual motivations are elucidated and then related to the differentiation of in-order-to- and because-motives in the action theory of Alfred Schütz. A following quantitative-empirical analysis evaluates this concept and the resulting hypotheses. The data set is the Studierendensurvey made by the AG Hochschulforschung at the University Konstanz. By using binary logistic regression analysis certain influencial structures and specific profiles for the fields of study can be identified. Especially the concept of intrinsic and extrinsic motivation draws clear differentiations between professions. Structural changes are established over time, shown e.g. by the decreasing impact of social origin on the choice of the field of study. Finally the correlation between the influence effects of the choice of the field of study and the student satisfaction rate is analysed. Certain structures of the the choice of the field of study are also of an impact for student satisfaction.